Akupunktur reguliert bei Cholezystitis die Größe der Gallenblase

Chinesische Wissenschaftler haben 60 Patienten mit chronischer Cholezystitis entweder mit Verum-Akupunktur auf F21/Gb21 (jianjing) oder mit Sham-Akupunktur auf einem Nicht-Akupunkturpunkt behandelt. Das Volumen der Gallenblase wurde mit Ultraschall vor dem Einsetzen der Nadel, 15 Minuten nach Beginn der Akupunkturstimulation und 30 Minuten nach Entfernen der Nadel gemessen. Dabei zeigte sich in der Verum-Gruppe eine positive Veränderung des Gallenblasenvolumens. Bei Patienten mit geschrumpfter Gallenblase nahm deren Volumen zu, bei vergrößerter Gallenblase ging das Volumen zurück. In der Verum-Gruppe gingen Schulter- und Rückenschmerzen sowie Magenschmerzen um 90 % zurück, in der Sham-Gruppe um 56,7 %. Gastrische Schwellung und Übelkeit gingen in der Verum-Gruppe um 23,3 % zurück, in der Sham-Gruppe um 16,7 %.

(Effects of acupuncture of Jianjing (GB 21) on gallbladder volume and symptoms of cholecystitis patients, Zhen Ci Yan Jiu, Oktober 2012, 37(5), 398-402)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0